bin dann mal weg
  Februar (Reise mit dem Zug)
 
04. Februar 2013
Was für ein schöner Morgen. Ich sehe endlich wieder die Sonne und wie wir alle wissen sind Schnee und Sonne eine Traumhafte Kombination. Abfahrt ist nun doch schon um 9 Uhr, was natürlich super ist, denn wir haben noch eine weite Strecke vor uns. Bei diesem schönen Wetter werde ich wohl die meiste Zeit wieder die Landschaft genießen und viele Fotos schießen. Bin mal gespannt ob die Buchung des Hostels geklappt hat. Ist ja das erste mal, dass ich eine Übernachtung im Voraus plane. Klarer blauer Himmel und ich hab heut doch tatsächlich Elche gesehen. Mit viel Glück könnten wir heut noch eine Herde Karibu sehen, meinte der Zugbegleiter. Bin ja mal gespannt, aber wenn die Sicht so bleibt haben wir doch wirklich gute Chancen. Man merkt wir nähern uns der Küste. Die Flüsse tauen auf und die Schneedecke bekommt langsam Risse. Während der Fahrt habe ich nun schon einige Adler und auch Elche gesehen. Die Karibus haben wir wahrscheinlich verpasst. Macht ja nichts ich nehm den Zug auch wieder für die Weiterreise von Prince Rupert, somit könnte es sein ich sehe evtl. doch noch eine Herde. Ich habe Hunger also bin ich heut mal ganz mutig und genehmige mir ein Sandwich im Zug. Ein Sandwich, naja in Kanada ist man was das angeht gleich kreativ wie in den USA. Man nehme 2 Scheiben ungetoastetes Toastbrot, 4 Scheiben Kochschinken und 1 Scheibe günstigen Scheibenkäse (wenn sich das überhaupt Käse nennen darf). Ohne Senf schmeckt das ganze eigentlich nach fast nichts. Sowohl Schinken als auch Käse haben sich mit dem Toastbrot vereinigt. Man hat nicht mal das Gefühl man müsste wirklich kauen. Ich glaube die Kanadier sind auch so „kau-faul“ wie die Amis. Mit Senf der übrigens lecker ist, bekommt das ganze wenigstens nen Geschmack. Fazit: „Kauf ich nicht nochmal - vorher faste ich nen Tag“.
Kaum zu glauben wir werden pünktlich in Prince Rupert ankommen obwohl wir ne gute Stunde zu spät abgefahren sind. Das lief heut wie geschmiert. Aber bei so einem Wetter wundert das einen nicht. Der nette Zugbegleiter telefoniert sogar noch mit unserem Hostel, damit wir abgeholt werden. Das ist doch eine nette Geste. Sunny und ich teilen uns wieder ein Zimmer. Diesmal ist es ein 4 Bett Zimmer, aber da wir ja eigentlich ein 2 Bett Zimmer gebucht haben, werden wir auch alleine bleiben. Supi, jede menge Platz für 2 Leut. Geh mir, nachdem mein Zeug verstaut ist, noch ein bissel die Stadt sehen. Naja, was man halt nachts so sieht. Wo man shoppen könnte wenn es grad nicht geschlossen ist, oder wo die Museen sind und wo ich evtl. morgen nen guten Kaffee herbekommen könnte.

03. Februar 2013
Die Nacht war ruhig, das Bett total bequem und die Hostelbewohner waren auch recht nett. War so richtig MultiKulti. Korea, Frankreich, Belgien, Australien, Niederlande, Kanada und Deutschland waren vertreten.
So nun sitze ich endlich wieder im Zug Richtung Prince Rupert. In 8h sollten wir in Prince George ankommen, mal sehen ob es diesmal klappt. Das Hostel für die nächste Nacht ist 100m vom Bahnhof entfernt und wartet glaub nur auf Sunny und mich. Der Zug besteht aus einer Lok, einem Personenwagon und einem Speisewagon (da gibt’s Snacks und das Panoramadeck) ist das nicht niedlich. Wir sind auch ganze 9 Reisende. Also schlagen werden wir uns nicht um die Plätze. Die Liste hätte ich mir sparen können. Wir dürfen unser Gepäck behalten. Gut dann muss ich am Bahnhof nicht umpacken. Kaum sind aus dem Bahnhof draußen (ca.10Min), geht’s wieder zurück, warum? Naja, der Zug, an dem wir vorbeifuhren hat eine Panne. Der Lokführer dieses Zugs konnte es reparieren, nur war der Defekt nicht an seiner Lok sondern an seinem letzten Wagon und dieser ist fast 2 Meilen von seiner Lok entfernt, also waren wir so nett und brachten ihn zurück zu seiner Lok, damit er die Strecke nicht nochmal laufen muss. (Ja sie haben lange Züge)
Wenn man sich die Fahrpläne der Züge in Kanada genauer ansieht (hatte heut zeit) wird man darauf hingewiesen, dass die Haltestellen zwischen Abfahrts- und Ankunftsort nur angefahren werden, wenn dort wirklich jemand wartet oder jemand aussteigen möchte. Diesmal konnte ich das auch gleich live sehen. Mitten im Nirgendwo, an einem ungesicherten Bahnübergang, warteten 2 Personen und als der Zug näher kam, haben sie gewunken. So wie wenn man ein Taxi anhalten würde. Und tatsächlich, wir stoppten und ein neuer Passagier kam an Bord. Ts, das kannte ich bis heut noch nicht. Während der Fahrt habe ich zuerst mal viel geschlafen (keine Ahnung warum ich im Moment so ein Murmeltier bin) und danach gab’s erst mal einen Kaffee, einen netten Plausch mit dem Zugbegleiter und dann saß ich eigentlich den Rest der Zeit im Panoramaabteil des beobachtete wie die Welt an mir vorbeizog. Wir hatten mal wieder Verspätung ist ja nichts Neues mehr. Da das Hostel aber um die Ecke ist, gab es da keine Probleme. Habe nun doch mal ein Hostel im Voraus gebucht, da wir in Prince Rupert auf keinen Fall pünktlich ankommen werden, dass konnte man uns heut schon sagen, wir werden statt um 8 frühestens um 10 abfahren (eher noch später). Wenn es dumm läuft kommen wir erst irgendwann mitten in der Nacht an. Da dacht ich mir, ist besser das Zimmer schon mal zu buchen. Und wieder geht ein langer Tag zu Ende.

02. Februar 2013
Hab mir eine Liste erstellt was ich morgen alles mit in den Zug nehmen muss. Da es sich so ganz ohne Kissen oder etwas zum zudecken, nicht so angenehm schläft. Konnte aber schon schlafen, das ruhige vor sich hinschaukeln des Wagons und das monotone Geräusch der Rädern haben mich in den Schlaf gewogen. Ich muss nun definitive weiter im Norden sein, denn draußen liegt überall Schnee. Man sieht aber dass es schon taut, denn die Flüsse sind teilweise offen. Ach wie ist das schön, nun sollte nur mal wieder die Sonne scheinen dann gäbe es auch schönere Bilder. Von Zeit zu Zeit müssen wir anhalten um einen anderen Zug vorbeizulassen. Die hängen hier verflixt viele Wagons an eine Lok. Im Moment sehe ich das Kanada, dass man sich so vorstellt. Viel Natur und hin und wieder ein paar Häuser. So lass ich mir das gefallen. Bin mit meiner Entscheidung mit dem Zug zu fahren happy. Ab und zu schaut auch mal die Sonne raus und aus dem Panoramawagon hat man eine tolle Sicht über die Landschaft. Hab noch keinen Deutschen im Zug getroffen, dies gibt mir die Hoffnung, dass wir doch nicht überall sind. Ich muss zugeben, dass ich ab und an Heimweh nach meinen Lieben habe. Besonders in Momenten die ich gerne teilen würde und dann niemand dabei ist (Schnüff). So genug gejammert. Mittlerweile sind wir bei den Kanadischen Rockys angekommen. Es ist 12Uhr mittags. Schon hoch diese Berge! Der Zug fährt und fährt und fährt. Die Berge kommen immer näher und näher, beeindruckend und wunderschön. So langsam könnten wir mal ankommen (brauch mal Zug pause), um 4 sollten wir in Jasper sein und schon kommt die Durchsage das wir erst um 5 dort sein werden. Ach fast wie zuhause.
Bin jetzt in Jasper angekommen im Herzen der Kanadischen Rockys. Was soll ich sagen, so stellt man sich Kanada vor. Am Bahnhof laufen Rentiere zwischen den Zügen spazieren, es liegt Schnee und es ist kalt. Das Hostel liegt mitten in der Natur 7,5km von Jasper entfernt. Ich warte auf das Shuttle welches zweimal am Tag für 3$ zum Hostel fährt, sonst würde mich die Fahrt 15$ kosten. Nun warte ich eben diese eine Stunde und schau mir noch ein bissel Jasper an. Ok da ist man gleich fertig, denn Jasper ist verflixt klein und niedlich. Am Bahnhof kommt gerade die Herde Rentiere wieder zurück, naja vielleicht auch eine andere Herde als bei der Ankunft, ganz gelassen wandern sie an den Schienen entlang. Es fahren aber auch keine Züge mehr. Das Taxi kommt pünktlich und bringt uns zum Hostel. Eine Französin die mit mir ankam und einen Hostelbewohner der heut Snowboarden war. Auf der Fahrt sehen wir nochmals eine Herde Rentiere die latschen hier ganz gemütlich über die Straße, ganz anders als unsere Rehe zuhause. Heut wird mal in einem Schlafsaal geschlafen wobei es gerade wohl nur 5 Mädels sind. Also entweder vertrage ich die Höhenluft nicht oder ich saß zu lange im Zug. Mir ist ein bissel komisch. Na das wird sich auch legen. Eine aus dem Hostel wird die Reise mit mir morgen fortsetzen bis nach Prince Rupert. Sie kommt aus China. Na das ist doch mal nett.

01. Februar 2013
Was soll ich sagen, mein Plan ging auf. Heut Abend steig ich in den Zug nach Prince Rupert. Das bedeutet ich bin 4 Tage unterwegs. Zuerst geht es nach Jasper, da bleib ich dann eine Nacht. Dann geht es weiter nach Prince Georg, da darf ich noch ne Nacht ein Zimmer suchen. Bis ich dann endlich am 4. Feb. in Prince Rupert ankomme. Bin mal gespannt wie das wird.
Ansonsten verlief die Nacht ganz ruhig. Hatte diesmal ein anderes Bett, das war voll bequem. Bin froh, dass ich mich doch für dieses Hostel entschieden habe. Da ich schon um 11 auschecken musste sitze ich jetzt in der Bibliothek. Mein Rucksack durfte ich noch im Hostel lassen, den hole ich dann gegen später, sehr angenehm. Ich denke sonst wird heut nicht mehr viel passieren. Überleg mir noch, was ich für die Zugfahrt brauch. Muss ich auch noch schlau machen, ob es in Jasper überhaupt ein Hostel gibt. Bin ja mal gespannt.
Hab die Hostels in Jasper, Prince George und Prince Rupert gecheckt und bin der Meinung das wird schon. In Vancouver ist heut Abend ein Eishockeyspiel – ausverkauft - wie es sich für echte Kanadier gehört begegnen einem heute ganz viele in Trikots. Das hat schon was, wenn alles Blau trägt und nicht nur ist. Am Hafen sind heut einige Wasserflugzeuge gestartet und gelandet fast schon im Minutentakt. Hätte mir ja auch gefallen, dem Fliegerchen von Tofino nach Vancouver aber das Ticket hätte schlappe 300$ gekostet und ich bin für 60$ auch angekommen. Hat halt länger gedauert. Beim Rucksack holen hab ich nochmal die Mädels getroffen, dass war noch richtig nett.
Gut das ist mir neu, ich komme an den Bahnhof und was schalt mir da entgegen, klassische Musik. Nett aber damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Auch der Auflauf an Security ist neu, tagsüber ist da überhaupt niemand. Na mir soll’s egal sein. Jetzt mal ganz ehrlich das Geld hat sich definitiv gelohnt. Der Zug ist traumhaft riesig ich hab 2 Plätze für mich, kann mich ganz gemütlich zurücklehnen und hab auch noch nen tollen Blick aus dem Fenster. Ich find es super und würd jetzt schon sagen auf jeden Fall machen, wenn man mal in Canada ist. Bequemer geht es öffentlich nicht mehr.
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=