bin dann mal weg
  Januar (Vancouver)
 

15. Januar 2013
Nachdem es mir heut im Hostel nicht möglich war eine Internetverbindung aufzubauen, bin ich kurzerhand in die öffentliche Bücherei dort gibt es auch freies W-lan. So wie fast überall in der Stadt. Hab eine Antwort von dem Hostel in Victoria erhalten. Leider kann ich nicht dort arbeiten, aber Plätze zum übernachten haben sie noch frei. Somit ist der nächste Stop, Victoria - Vancouver Island. Im Info-Center hab ich noch kurz die Reiseroute besprochen. Jetzt kann es weiter gehen. Mehr habe ich heut nicht zu berichten.

14. Januar 2013
Die erste Nacht in einem Hostel. Oh man, die Betten sind vielleicht schlecht. Dann lieg ausgerechnet ich oben in einem Stockbett. Sieht auch wahnsinnig elegant aus, wenn ich meinen Astralkörper nach oben schwinge. Quer im Bett ist ein „Stahlträger“ eingebaut, den hat man genau auf Hüfthöhe, zumindest bei meiner Größe und ich kann weder weiter nach oben noch nach unten liegen, denn ein halbes Bett reicht mir einfach nicht mehr. Mal sehen wie ich das die nächsten 2 Nächte mache, vielleicht fällt mir da noch was ein. Ansonsten kann ich mich noch nicht beklagen. Hab 3 Mädels im Zimmer und was für ein Zufall alle aus Deutschland. Nr. 1 (30J) geht am Fr. nach Hause sie ist seit März da, Nr. 2 (24J.) ist seit 2 Wochen in Canada und gerade von Montreal mit dem Bus rübergefahren, und Nr. 3 (18J.) ist seit 2 Wochen in Vancouver, davor war sie - hab‘s vergessen - Sie arbeitet jetzt als Bedienung eigentlich jeden Tag, bekommt kein Trinkgeld und muss immer erreichbar sein wenn‘s klemmt. Würd mal sagen, das brauch ich vorerst noch nicht. Jetzt weiß ich es wieder, Sie war Tellerwäscher irgendwo entlang der Küste. Eigentlich macht sie es richtig, vom Tellerwäscher zum Millionär.

Heute hat es doch tatsächlich geschneit. An manchen Stellen kann man es zumindest noch erahnen, denn es ist einfach zu warm um liegen zu bleiben. Mach mich heut auf zum Info-Center, muss mal fragen welches die kostengünstigste Methode ist nach Victoria (Vancouver Island) zu kommen. Hab mal wieder viele Infos bekommen über die Überfahrt, Kosten usw. Somit hab ich mal wieder was zu lesen und zu vergleichen. Im Internet hab ich auch schon ein Hostel gefunden das 20$/Nacht kostet. Evtl. könnte man sich die Übernachtung und Essen auch erarbeiten. Hab Ihnen mal ne email geschickt.

OK nun sollte ich noch meine SIN-Nr. (Sozialversicherungsnummer) beantragen. Die Frage ist nur wo muss ich da denn genau hin. Wie immer frag ich mich durch. Für einen Außenstehenden sah es mit Sicherheit ziemlich lustig aus. Denn es ging mal wieder kreuz und quer durch Downtown. Aber zu guter letzt hab ich dann doch noch das richtige Gebäude gefunden und 10 Min. später bin ich nun stolze Besitzerin einer SIN-Nr. das heißt ich darf nun ganz offiziell arbeiten. Das Abendessen kochen wir uns heut gemeinsam. D.h. Isabell, Simone und Ich. Wraps vegetarisch, tja Fleischverächter findet man doch überall, außerdem ist Fleisch teuer. Mmh, das war wirklich lecker. Jetzt geht’s aber ab ins Bett, ich bin Hundemüde.

13. Januar 2013
Heute muss ich aus meinem Hotel ausziehen. Hab natürlich noch nichts anderes gebucht, hab ja geschlafen. So, nun muss schnell ein Hostel her. Ich weiß um die Ecke gibt’s eins, da kostet die Nacht 30$, gibt’s das noch günstiger. Ja für sowas gibt’s das Internet. Aha 22$ die Nacht, das hört sich doch gut an und ist nicht mal soweit weg. Da wandere ich doch gleich nachher hin. OK, diese Straße runter bis zur Brücke dann links. Bis hierher noch kein Problem, aber jetzt wird’s kompliziert. Muss ich jetzt die Treppe hoch und oben am Stadion entlang. Naja sieht fast so aus. (Roman: nur zur Info in Vancouver sind die „Vancouver canacs“ zuhause. Keine Sharks oder so.) Also gehe ich zur Hälfte um das Stadion und dann wieder Treppen runter. Mmh, ob das so eine gute Idee war? Mal schauen an welcher Kreuzung ich nun stehe. OK, ganz falsch bin ich nicht. Geht aber doch noch ziemlich weit. Aber das kenn ich ja schon. Diese Gegend ist nicht so ganz meins. Und zack steh ich ohne es gleich zu merken mitten in Chinatown. Hier möchte ich aber keine Nacht bleiben. Aha und das soll das Hostel sein. Alles klar und Nein danke ich geh wieder zurück zu dem Hostel für 30$. Dass hätt ich auch einfacher haben können, tja bin halt doch en Schwob!

12. Januar 2013
Eigentlich heißt es ja Canada sei es nicht ganz so gefährlich, aber wenn man morgens aus dem Hotel geht und der gegenüberliegende Block von der Polizei abgesperrt ist und einem gesagt wird, jemand wurde heut Nacht dort erschossen, macht man sich kurz so seine Gedanken. Ist eben doch eine große Stadt. Ich geh jetzt einfach mal Frühstücken. Boa, der gleiche misst wie in den USA, Pancakes und miesen Kaffee. Vielleicht gewöhn ich mich daran. So, was könnt ich heut nun anstellen. Genau, nochmal an den Hafen und sehen wie es am Tag aussieht. Schön, schön, schön. Ich find‘s toll hier. Heut wandere ich einfach mal ein bisschen am Ufer entlang, mal sehen wohin es mich führt. Jetzt bin ich am Stanley-Park angekommen. Stanley-Park liegt zwischen Vancouver-Downtown und Nord-Vancouver, gilt als Erholungsort von Vancouver, obwohl die Hauptverbindungs-Straße durch den Park führt. Schon ne ziemliche Strecke, der Tag ist noch jung da lauf ich einfach noch weiter. Boa, ich lauf und lauf und lauf und hab das Gefühl der Park ist verdammt riesig. Jetzt wundert es mich auch nicht mehr, dass alle mit dem Auto in den Park fahren. Bin ja Jung und Dynamisch ich werd das schon schaffen (könnt auch sagen hab keine andere Wahl). Hab auf meiner Wanderung auch schöne Fotos geschossen allein das war es schon wert. Auf der Strecke um den Park hat man auf der einen Seite den Kanal in die Bucht von Vancouver und auf der anderen Seite Felsen mit Eiszapfen. Kalt ist es nicht so aber es weht ein frisches Lüftchen. Ich hab es geschafft. Fix und Alle mit Blasen an den Füßen und kaum noch die Kraft die letzten Stufen zu meinem Zimmer zu erklimmen. Egal, jetzt eine schöne Duschen und dann ab ins Bett, obwohl es erst 16:00Uhr ist aber nach einem 6h marsch muss ich mich einbissel hinlegen. Bin liegen geblieben hab ja Urlaub.

11. Januar 2013
Meine Familie ist ja so süüüüß! Mama, Michi, Lydia, Christian, Tobi, Heike und Waldi haben mich zum Flughafen begleitet. Da wir doch ziemlich früh dran waren (2h vor Abflug) hatten wir noch zeit für ein Frühstückchen. Bis dahin haben sich auch alle noch zusammengerissen. Aber dann, am Gate flossen die Tränen und ich konnte mich auch nicht mehr beherrschen. Was soll ich sagen. Hab euch eben doch alle ganz doll lieb. Fast hätte ich noch meinen Flug verpasst, wurde schon ausgerufen. Upps ist das mal wieder peinlich gleich am Anfang einer Reise. Egal durfte dann doch noch mit. In Frankfurt war dann alles ganz entspannt, hatte genug Zeit um mir einen Überblick zu verschaffen und war pünktlich am Terminal. Tja, nun gab es kein Zurück mehr. Der Flieger hob pünktlich ab, so machte ich mich auf den Weg nach Vancouver BC.

10h Flug können doch länger sein als gedacht. Ein Sitzplatz am Gang ist was Schönes bei langen Beinen, aber ständig von Stewardessen, Kindern und älteren Menschen angerempelt zu werden ist nicht so schön. Aber auch das geht vorbei und man bekommt doch noch genug schlaf. Beim Anflug auf Vancouver überflogen wir schneebedeckte Berge und musste mir glatt verkneifen laut loszuheulen. Einerseits endlich da und andererseits so weit weg von zuhause (lassen wir mal mein Alter außen vor).

12:15Uhr Ortszeit. Gelandet, ausgestiegen und jetzt? Gute Frage einfach mal dem Strom an Leuten hinterher. Oh verflixt jetzt geht’s los, Tor 1,2 oder 3. Am besten ich frag mal den netten Mann da drüben. Aha also wenn man so ein Visum wie ich beantragt hat kommt man an der langen Schlange der Urlauber und Kanadier vorbei. Da freu ich mich doch mal. So Reisepass und Zettel aus dem Flieger (musste angeben ob ich was zum verzollen habe) Die Dame hier wollte nur wissen warum ich da bin und den Zettel. Zwei Striche ein Kürzel und schon hat sie ihre Arbeit getan, dass war einfach. Jetzt muss ich meinen Rucksack holen und zum nächsten Schalter, wenn das auch so schnell geht wäre es Supi. OK, das war nichts, seit 2h stehe ich jetzt schon in dieser Schlange und es geht nicht wirklich voran. Wobei es nicht so viele Leute sind, aber wenn von 16 Schaltern max. 3 gleichzeitig besetzt sind geht es eben etwas länger. Nach 4h habe ich es endlich hinter mir, der nette Officer mir gegenüber nimmt‘s mir „Gott sei Dank“ nicht übel, dass ich keine Lust auf Smalltalk hab und nur noch ins Hotel möcht. Ein Stempel, ein Ausdruck meiner Arbeitserlaubnis und ein Kürzel im Reisepass schon kann ich den Flughafen verlassen. Jipi auf zum Hotel.

Und wie komm ich nun dahin? Da frag ich doch einfach mal an dem Informationspoint. Alle Infos innerhalb von wenigen Minuten. Also auf zur Canada Line Sky Train Station. OK, nach einem kurzem „verflucht wie funktioniert dass nun wieder“ (so ein Ticketautomat kann ganz schön verzwickt sein) Lösung: die anderen beobachten. Auf in den Zug, ah da ist auch schon meine Haltestelle, jetzt heißt es wandern zum Hotel nur 3 Querstraßen das geht. Eingecheckt war nun schnell. Jetzt ist es Ortszeit ca. 18:00Uhr. Bin voll erledigt, nach einer kurzen Pause muss ich doch noch ein bissel raus, muss ja nachsehen wie weit die Bucht zwischen Vancouver Downtown und Nord-Vancouver entfernt ist. Nicht mal soweit, 15 Min zu Fuß. Das geht, morgen muss ich da gleich nochmal hin und mir alles bei Tageslicht ansehen. Aber jetzt erst mal gute Nacht.

10. Januar 2013
Eigentlich wollte ich keine Party machen. Aber nachdem einige danach fragten, konnte ich mich dazu durchringen für alle die wollen Pizza zu machen. Natürlich hatte ich damit gerechnet in der letzten Nacht in Deutschland keinen Schlaf zu bekommen. Müde war ich aber doch sehr, konnte dann auch eine halbe Stunde schlafen. Das lag aber nicht daran, dass man mich davon abhielt sondern daran, dass ich meinen Rucksack doch noch dreimal aus- und einpacken musste bis ich mir sicher war alles dabei und nichts zu viel zu haben. Mein Rucksack wiegt ganze 11,4Kg. Ob das wohl reicht?

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=