bin dann mal weg
  März (Boston Part 1)
 
11. März 2013
Boston Teil 1 (oder „bin eben doch ein Landei“)
Um 8 Uhr steige ich nun in mein Auto und mache mich auf nach Boston. Laut dem Routenplaner sollte ich in 2,5h (135mi) in Boston am Park & Ride Platz ankommen. Die Fahrt verläuft ruhig, der Verkehr hält sich in Grenzen, nur um die Städte herum wird es etwas wuseliger. Es ist ja wirklich nicht schwer nach Boston zu kommen, denn ich muss nur auf der I-95 North bleiben, bis ich auf die I-93 nach Boston komme. Oh nein, in Providence hätte ich auf der Fahrspur 4 bleiben müssen um die I-95 nicht zu verlassen und wo treibt sich ein braver Deutscher Autofahrer rum, ganz klar ganz rechts. Auf einer 6-spurigen Autobahn mal schnell, bei hohem Verkehrsaufkommen, über 3 Spuren zu hüpfen lass ich mal lieber, vor allem befinden sich auf der 3. Spur fast nur LKWs. Also bin ich nun das erste Mal Falsch gefahren, na das kann ja heiter werden. Bei der nächsten Gelegenheit fahr ich mal rechts ran und frage das Navi, welches ich dabei habe es aber nicht angeschaltet ist, nach dem Weg zurück auf die I-95. Hier gibt es nicht wirklich viele Möglichkeiten mal rechts ranzufahren und einfach von der I-? runter ist auch nicht so schlau, denn die nächste Auffahrt könnte auch weiter entfernt sein. Nach 15 min. kann ich endlich das Navi fragen. Yeah nach weiteren 25 min. bin ich endlich wieder auf der I-95 nach Boston. Der Verkehr hat sich auch wieder beruhigt, so komme ich auch gemütlich voran. Der Wechsel auf die I-93 verläuft ohne Probleme. Jetzt sollte demnächst der Park & Ride Platz auftauchen, aha hier sollte ich mal die I-93 verlassen. Doch was ist das, ich stehe mitten im Stadtverkehr von Boston. Och nö, darauf bin ich echt nicht vorbereitet. Boa, soviele Autos und Ampeln können schon anstrengend sein. Das Navi meckert mich auch an, ich glaub ich werde wahnsinnig. Nachdem ich nun endlich eine Möglichkeit gefunden habe kurz anzuhalten und meinem Navi den gar auszumachen
. Scherz, muss mir nur überlegen wohin ich nun möchte. In ein Parkhaus oder nochmal zu einem Park & Ride. Letzteres macht mehr Sinn, denn das Parkhaus ist verdammt teuer und die an denen ich vorbeikam waren alle voll. Also mein liebes Navi, wie kommen wir nun wieder hier raus??? Das Navi kennt sich doch aus und nach einer weile (gefühlte Ewigkeit) bin ich nun wieder auf der I-93 nur diesmal in die andere Richtung. Nach ca. 5 min. steht der Verkehr auf einmal Still, nichts geht mehr. Weit vorne sehe ich das Blaulicht von Krankenwägen und hinter mir ertönt auch schon der Schrille Ton der Feuerwehr, welche sich irgendwie durch den Verkehr schlängeln muss. Da ich ja immer noch wie ein Deutscher Fahre, bin ich glücklicherweise wieder ganz rechts und direkt an einer Ausfahrt. Diese nehme ich ohne genau zu wissen wo ich bin. Wird schon gut gehen. Oh mein Gott, ich glaub ich bin im Ghetto gelandet. Nur stark pigmentierte afroamerikanische lungern hier an der Straße. Jetzt ist da auch noch eine rote Ampel, die Häuser sehen fertig aus, überall Müll und da drüben wird gerade einer zusammengeschlagen. Hier frag ich mal lieber nicht nach dem Weg. Weiterfahren und blos nicht rüber sehen, wer weis warum die sich nicht mögen. Gut das die Türen automatisch schließen sobald man einen Gang einlegt, sonst wären sie spätestens jetzt verriegelt. Nach einiger Zeit, planlosem herumfahren habe ich einen Bahnhof gefunden an dem Autos aber keine Menschen zu sehen sind. Hier halte ich mal kurz, ich habe keine Lust mehr auf Boston und sehe jetzt mal in die Straßenkarte wohin ich sonst fahren könnte. Wenn ich den Weg Richtung Madison wähle könnte ich nach Cape Cod. Eine Insel vor Massachusetts, das sehe ich mir an. Also mein liebes Navi wie kommen wir dahin? So nun geht die Fahrt weiter, in etwa 1 Stunde könnte ich auf Cape Cod sein. Warum um alles in der ist nun dieser rote Warnhinweis in meinem Auto an (Service Engine soon)? Was soll das nun wieder. Ruf ich jetzt gleich bei Irmgard an oder warte ich noch ein bissel. Ich warte und geh jetzt mal tanken, tztztz jetzt ist das Licht wieder aus. Na dann kann es ja nicht so schlimm sein. Ich frag nach wenn ich wieder in Madison bin. Auf Cape Cod habe ich nun ein süßes verschlafenes Dorf direkt am Wasser gefunden. Hier bleib ich noch eine Weile und mach einen Spaziergang. Jetzt wäre es langsam an der Zeit den Heimweg anzutreten, möchte ich mitten in der Nacht zurückkommen. Die Fahrt zurück verläuft ruhig, ich habe mich nicht verfahren und der Verkehr fließt so vor sich hin. Na immerhin, um 8Uhr bin ich wieder in Madison, bin heute 420 mi gefahren und fix und fertig. Boston werd ich wohl ein andermal besuchen aber dann mit dem Zug!
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=