bin dann mal weg
  März (New York)
 
18. März 2013
New York (Teil 2)
Da ich ja bei meinem ersten Besuch in New York viel, aber noch nicht alles, gesehen habe, fahre ich heut nochmal mit dem Zug dahin. Dem Wetterbericht nach sollte es trocken sein und gegen Abend evtl. regen. Ok, nun stehe ich am Bahnhof in Madison und stelle fest, das Handy liegt zuhaus, werds schon nicht brauchen. Aha, eine Durchsage, na toll, der Zug hat 30 min. Verspätung d.h. ich werde den Anschlusszug nicht erwischen und muss in New Haven nochmal 30 min. warten. Prima, das macht Laune.
Mit gut 1,5h Verspätung bin ich jetzt endlich in New York. Das Wetter scheint noch mitzuspielen also geht’s jetzt erst mal zu Freiheitsstatue. Ein ziemlich frisches Lüftchen weht mir um die Ohren, aber das ist ja nicht so schlimm, solange es trocken bleibt, hält es mich nicht vom Schiffchenfahren ab. Gerade jetzt wo ich endlich am Terminal der Fähre zur Freiheitsstatue ankomme weht der Wind nun stärker und ein fieser Graupelschauer setzt ein. Gut, dann lass ich das mit der Fähre und such mir ein trockenes Plätzchen zum Kaffeetrinken, evtl. wird das Wetter wieder besser.
Von wegen, mittlerweile kommt Schnee-Regen vom Himmel und der Wind ist verdammt kalt. Okai, hier in der Nähe müsste mal das World Trade Center gestanden sein. Da schau ich mal vorbei. Ich denke ich hab‘s gefunden. Nur leider sehe ich nur einen Baustellenzaun, denn hier an dieser Stelle wird nun wieder ein Center gebaut.
Nun mach ich mich noch auf den Weg zur Brooklyn Bridge. Aber bei diesem tollen Wetter, lauf ich mit Sicherheit nicht über die Brücke. Ich mach nur schnell ein paar Fotos und nun schnell zurück Richtung Central Station. Ich bin nun völlig nass und das Wetter wird auch nicht besser. Also brauch ich auch nicht zum Rockefeller Center, da weht es mich ja weg und die Aussicht ist bestimmt ganz schön trüb. An der Central Station angekommen muss ich feststellen, dass ich den Zug nach Madison um 10 min verpasst hab und nun 1h warten muss bis der Nächste fährt. Yeah, 1h Central Station und New York bei schlechtem Wetter. Auch diese Stunde ging vorüber und jetzt sitz ich im Zug nach New Haven. Doch was stelle ich nun wieder fest. Tja dieser Zug hat keinen Anschluss von New Haven nach Madison. Also darf ich in New Haven nochmal 1h warten bis der Letzte (wirklich Letzte) Zug nach Madison geht. Oh was sehen meine müden Augen. Wir sind aus New York draußen und es ist alles weiß. Jip, es liegt Schnee und das nicht zu knapp. Ich hoffe nur dass es nicht so weiterschneit, sonst könnte die Heimfahrt mit dem Auto noch spannend werden (abgefahrene Reifen). Naja, hätt ich ein Handy dabei, könnt ich meiner Gotti Bescheid geben, dass es später wird. Verflixt… Um 23:30 Uhr bin ich endlich wieder in Madison.
Ich habe nun New York bei schönem und schlechtem Wetter gesehen. Beides hat seine Reize. Und da ich heute nichts erledigt hab von meiner Liste, hab ich schon einen Grund, irgendwann mal wieder dahin zu fahren.

14. März 2013
New York – New York
Mit dem Zug mache ich mich nun auf den Weg nach New York. Von Madison aus geht es nach New Haven und dort steige ich um in den Zug nach NY-City. Das Wetter spielt bisher mit und die Züge sind auch alle in der Zeit. In NY angekommen, muss ich erst mal aus der Central Station rausfinden. Draußen angekommen werde ich von Sonnenschein begrüßt und von verflixt hohen Gebäuden, so wie man sich NY eben vorstellt. Ich mache mich auf die Suche nach der Touri-Info bei der Central Station, da ich natürlich mal wieder einen Stadtplan brauche. Muss ja wissen was wo ist. Anhand des Plans mache ich mich nun auf den Weg in den Central Park, der ist zwar zu dieser Jahreszeit nicht so schön aber sehen will ich ihn trotzdem. Auch hier gibt es wieder mal die Möglichkeit zum Schlittschuhlaufen, mitten im Park. Weiter geht es entlang der 5th Ave zum Rockefeller Center. Eigentlich wollte ich hier nach oben auf die Plattform um NY von oben zu sehen, aber die Schlange am Ticketschalter ist mir einfach zu lang, somit erkunde ich nun die Geschäfte hier unten. So jetzt geht’s mal wieder nach draußen, ich hoffe die Sonne scheint noch immer und jawohl, es ist immer noch schön warm. Mein Weg führt mich nun an der Bibliothek vorbei zum Empire State Building. Hier kann man auch nach oben fahren um die Aussicht zu genießen, aber auch hier ist mir die Schlange am Schalter zu lang, mein Problem ist einfach, dass wir schon mittags haben und mein Zug auch bald wieder fährt, da habe ich keine Lust meine Zeit mit warten zu verbringen. Also gehe ich nun weiter zum Times Square, muss man ja auch gesehen haben. Wow, sieht aus wie im Film, überall leuchtet und glitzert es. Riesige Leinwände verkünden das neueste aus Film und Fernsehen. Bei Nacht ist es mit Sicherheit noch beeindruckender und noch belebter als im Moment. Wobei mir die Menschenmassen jetzt auch schon reichen. Auf dem Rückweg zur Central Station mache ich noch einen Abstecher zum St. Patrick‘s Cathedral, was für eine schöne Baustelle. Außen und Innen sieht man eigentlich nur Gerüste, seit 2007 wird hier restauriert aber von fertig ist noch lang nicht die Rede. Draußen wird auch darauf hingewiesen, dass man die Baustelle betreten darf. Jipi, am Eingang, hab ich mir das Gerüst innen angesehen und beschlossen, da muss ich mich nicht mit den anderen Touris dran vorbeidrücken. Nach schlappen 6h habe ich jetzt keine Lust mehr und meine Aufnahmefähigkeit ist auch erschöpft so mache ich mich auf den Weg zur Central Station um mit dem Zug wieder zurück zu fahren. Die Rückfahrt verläuft reibungslos und um 10 Uhr bin ich wieder in Madison. Es war ein schöner sonniger Tag in New York, leider habe ich noch nicht alles gesehen. Das bedeutet also ich werde wohl an einem anderen Tag zurückkehren um noch die Freiheitsstatue und die Brooklyn Bridge zu besuchen, auch möchte ich natürlich noch NY von oben sehen. Na dann mal sehen wann es wieder heißt New York ich komme.
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=