bin dann mal weg
  Mai 28. (Wale schauen)
 
28. Mai 2013
Es hat niemanden gestört, dass ich hier oben geschlafen habe. Dann werde ich mich mal so langsam wieder auf ins Dorf machen um zu fragen ob die Tour heute stattfindet. Oha, jetzt werde ich nervös, die Tour findet statt und zwar in einem Zodiak (Schlauchboot für 12 Personen) schnell, wenig und darf nahe an die Wale heran. Ich hoffe mal ich werde nicht Seekrank. Bis 1 sinds noch gute 4h, na da könnt ich mal in dem Hostel nachfragen ob ich evtl. 1 Nacht bleiben könnte. Bräuchte mal dringend eine Dusche und Wäsche könnte man auch mal wieder machen. Jip, haben Platz bin im Moment die Einzige. Da es hier keine Waschmaschine gibt, mach ich heut mal meine Wäsche von Hand. Draußen ist es mollig warm, da kann die Wäsche über dem Geländer schön trocknen, bis ich zurück bin vom Wale schauen. Langsam werd ich echt nervös, ich geh jetzt mal meinen schicken orangefarben Anzug abholen und dann geht’s ab zum Pier und zum „Schlauchboot“. Die Chancen heute Wale zu sehen sei doch gut, da gestern auch schon welche gesichtet wurden. Oha, das ist wirklich kein großes Boot und ich hab auch noch nen Zettel unterschrieben, dass wenn mich ein Wal mit seiner Flosse trifft, ich die Gesellschaft nicht haftbar machen kann. Na dann hoffen wir mal, dass die Wale gut drauf sind. Und schon geht es los, am Leuchtturm in der Bucht vorbei an der Insel vorbei in die Bay of Fundy. Unterwegs passieren wir noch eine Felsengruppierung auf der ganz viele Robben wohnen. Von Fotos halten sie nicht viel, denn kaum hat man sie vor der Linse (sobald sie es merken) tauchen sie unter. Na dass könnte gerade ich sein. Jetzt wird das Wasser etwas rauer, es geht auf und ab und haltet euch fest, ich finde es supi (andere an Bord werden schon ein bissel weis um die Nase). Keine Spur von Übelkeit, tja dann könnte ich ja doch noch Hummerfischer werden. Nach ca. 30 Min. fahrt, riecht es plötzlich ein wenig streng und die Führerin meint „ich rieche einen“. Ach was, ich wusste nicht das so ein Wal riecht. Es duftet so als wenn man einem gewaltigen Fahren lässt. Aber das sei wohl der Geruch des Atems, wenn manche Arten ausatmen. Na bei so einem Mundgeruch möchte ich sie lieber nicht küssen. Ok Jamie (Skipper) stoppt die Motoren, gespenstische herrscht nun auf dem Boot, alle halten Ausschau nach dem Stinker. Nach 5 min. starten die Motoren wieder, dass war noch nichts, wir schippern weiter. Nicht lange danach, wieder „ich riech was“, die Motoren stoppen, Stille, oh sie da ist der Stinker (weiß nicht mehr wie er heißt) zweimal taucht er auf, dann schwimmt er davon. Für ein Foto war ich leider zu langsam. Gut wir fahren weiter durch die Bay of Fundy. Wieder ca. 30 min. nach dem Stinker, eine Finne am Horizont. Und los geht’s, Jamie gibt Stoff und wir fliegen fast über das Wasser. Ungefähr an der Stelle angekommen, wo wir die Finne gesehen haben. Die Motoren stoppen und Stille. Wow, da sind sie (gehören zu den Nicht-stinkern) Buckelwale (wenn ichs recht in Erinnerung habe, wenn nicht dann waren es Finnwale) 4 Stück an der Zahl. Los geht das Fotografieren. Wenn sie einem die Schwanzflosse zeigen, heißt es dass sie jetzt für 10-15 min untertauchen. Sie winken uns und tauchen ab. Wir warten gespannt auf ihre Rückkehr. Natürlich tauchen sie nicht steil nach unten, sondern machen auch noch strecke, also tauchen sie woanders wieder auf. Wir alle gespannt wo sie auftauchen. Zack und schon starten die Motoren und wir fahren ihnen hinterher. Wieder fleißig Bilder machen. Sie sind wirklich beeindruckend, denn sie bewegen sich so langsam durch das Wasser soooo zufrieden, quatschen miteinander und tauchen dann wieder ab, wieder 10-15 min. Jamie startet noch einmal die Motoren um ihnen zu folgen. Nach dem dritten Mal war dann Schluss. Ist auch gut so, denn wir wollen sie ja „nur“ sehen und nicht fangen spielen. Jetzt geht’s mit einem breiten Grinsen zurück nach Brier Island in den Hafen. Da ich zu Beginn so wahnsinnig nervös war, gibt’s dass Bild von mir im schicken orangefarbenen Anzug erst zum Schluss. Insgesamt waren wir gute 3 h auf See. Ich würde es jederzeit wieder machen, nur nicht zur Hauptsaison, denn da sind dann mehrere Boote draußen und das stelle ich mir nicht so schön vor. Wir waren alleine draußen, niemand um uns herum, nur Wasser, Himmel, Wale und unser kleines Schlauchboot. Ach war das schön!!!
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=