bin dann mal weg
  August 30.+31. (13 Wochen um)
 
31. August 2013
Happy Birthday!
Wie jedes Jahr habe ich auch dieses Jahr wieder am 31.08. Geburtstag. Ich habe einen leckeren Kuchen gebastelt und werde heute noch im Geschäft mit Kollegen und Chefs zuerst Mittagessen (Chef hat bestellt) und dann lecker Kuchen essen, kleine Geburtstags/Abschiedsparty.
Der Kuchen: es sollte ein Butterkeks-Krümelboden mit einer Frischkäse-Sahne-Joghurt-Creme und Himbeeren unter Tortenguss werden. So da ich mich ja noch in Kanada befinde war ich also auf der Suche nach passenden Zutaten.
Fangen wir mal an mit Keksen, es gibt Kekse in allen Variationen nur ganz einfache Kekse so ohne alles sind gar nicht so einfach zu finden aber ich hab hinbekommen (hoffentlich schmecken die auch nach was). Weiter geht’s mit Frischkäse, na da nehm ich mal den Ungesalzenen mit weniger Fett (kommt ja jede Menge Sahne rein und ungesalzen ist hier immer noch salzig genug). Joghurt und Sahne stellen keine Probleme dar und Himbeeren gibt’s gefroren. Jetzt noch am Backregal vorbeischlendern und was sehen meine müden Augen. Sahnesteif und Tortenguss von Dr. Oetker, na das Zeug kenn ich doch. Schon gekauft!!!
Küchenmaschine hab ich von Beckey geliehen, dann kann es ja losgehen.
So, die Kekse schmecken nach überhaupt nichts, man könnte genau so gut die Verpackung der Kekse essen. Die Butter ist aber doch immer noch ziemlich salzig, also hau ich einfach mal nen Schwung Zucker in die Butter damit evtl. ein Hauch von Kekskrümelboden zustande kommt. Ja bisher schmeckts gar nicht mal so schlecht. Also Krümel in Form drücken und ab in den Kühlschrank. Weiter geht’s mit der Creme. Der Frischkäse schmeckt so weit ganz gut, also alles in die Küchenmaschine und rühren, rühren, rühren… dann Sahnesteif hinzu, Zucker nicht vergessen (wir wollen ja den Salzgeschmack abmildern). Creme ist voll lecker und harmoniert richtig gut mit dem Boden. Nun Creme auf Boden und wieder in den Kühlschrank. Die Himbeeren wollte ich ja eigentlich mit dem Tortenguss andicken, aber der wurde nichts. Wurde ungefähr so flüssig wie Gummibären und hat trotz Zucker nach nichts geschmeckt. Damit hätte ich den Kuchen doch verschandelt.
So nun steht der Party nichts mehr im weg. Ab ins Geschäft ein letztes mal.
Bei meiner Ankunft bekomme ich erst mal eine Geburtstagshaube aufgesetzt, nö ich mach mich doch nicht zum Affen… die steht mir nämlich wahnsinnig gut. Der Chef kommt mit dem Essen und dann sitzen wir alle gemeinsam am Tisch. Leider hab ich vergessen ein Foto vom essen zu machen, dann wäre meine Beschreibung einfacher zu verstehen. Also ich habe ein Truthahn-Sandwich mit Kartoffelbrei, Möhren, irgendein anderes Gemüse und Weißkohlsalat. Der Salat war echt lecker!!!!
Truthahn-Sandwich wäre nicht so übel, wenn nicht eine geschmacksneutrale, geleeartige Soße über das ungetoastete Brot gegossen worden wäre, somit war das Brot nun ein Brotteig ohne Geschmack (nicht ganz meins) der Truthahn alleine war vom Geschmack nicht schlecht aber extrem trocken.
Kartoffelbrei, kenne ich mit einer gelblichen Farbe, Salz, Butter und Milch. Dieser hier war weiß, ohne Salz, Butter und Milch. Eigentlich sehr helle Kartoffeln einfach solange kochen bis sie zerfallen und das war es dann. Mmh… hatte noch nie so trockene, leider geschmacklose Kartoffeln.
Eigentlich esse ich doch fast alles, sieht man mir auch an, aber mit dem Futter hier komme ich einfach nicht klar.
Der Kuchen wurde leider nicht richtig fest, kommt vor. Aber er war echt lecker, fast wie daheim. Er wurde gelobt und das war ernst gemeint. Sie kennen diese Variante von Kuchen gar nicht. Nur die Pie‘s und eben verschiedenen Rührteige mit allerlei drin. Das sind eben nicht wirklich sommerlich frische Kuchen. Sind schon arm dran…
So nachdem wir den Kuchen vernichtet haben gibt’s doch tatsächlich Geschenke für mich. Oh man damit hätte ich doch niemals gerechnet. Voll lieb von denen, hab mich natürlich ganz dolle gefreut. Dann werden jetzt noch Foto gemacht, die mir hoffentlich bald Beckey zuschickt. Denn im Moment hab ich noch keines der Fotos, schnüff.
Und nachdem ich noch schlappe 4 h mit Deutschland gequasselt habe fahre ich jetzt ein letzes Mal von hier weg zu meinem Häuschen und morgen fahr ich dann von der Insel.

30. August 2013
Letzter Arbeitstag!
Unglaublich aber wahr. 13 Wochen habe ich hier auf Prince Edward Island gewohnt und gearbeitet. Mit meinem Häuschen bin ich glücklich geworden und dies lag vor allem an den unglaublich netten Menschen die ich hier auf der Insel kennen lernen durfte. Ich habe mit ihnen gearbeitet, bei ihnen gewohnt und viel mit ihnen gelacht. Klar gab es auch Tage an denen es stressig war. Auch hatte ich Tage an denen ich wirklich keine Lust hatte mich mit dem Unkraut auseinander zu setzen, den Pool zu reinigen, Betten zu machen, BBQs zu reinigen oder Wäsche zusammenzulegen. Ich hätte auch mal gern den Rasenmäher angezündet. Aber durch meine Kollegen und auch Chefs war jeder Tag doch ein schöner Tag. Es sind die Kleinigkeiten die es ausmachen. Die Dankbarkeit meiner Chefs, das freundliche lächeln welches einen morgens im Geschäft begrüßt, die amüsanten Gespräche in der Mittagspause, Kollegen die sich für jede Hilfe bedanken (du kannst es auch spüren ohne das sie was sagen), die Freude am Leben, die soziale Einstellung meiner Chefs, bei Problemen wird nach Lösungen gesucht und das alles obwohl ich eine absolut Fremde aus Deutschland für sie war. Ich bereue keinen Tag den ich hier verbracht habe und ich werde diese Menschen auch nie vergessen. Diese Zeit kann mir niemand nehmen.
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=